Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/asafoetida

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Spielplatz Seele

Und wenn du dann in diesem Raum sitzt, plötzlich die Augen öffnest und bemerkst, dass du ganz alleine bist, einfach nur da hockst, in der kreischenden Stille, der erdrückenden Weite, ohne Gedanken, alles ist leer, nur ganz leise vernimmst du dein eigenes Atmen, ein regelmäßiges Auf und Ab des Bustkorbs, die dich umgebenden Wände sind farblos, Ecken und Kanten existieren nicht, alles besteht aus einem einzigen Übergang ins Unendliche, weder deine Sinnesorgane, noch deine Gehirnzellen können den Grad des Realität-Sein erkennen, Fiktion und Wirklichkeit haben hier keine Namen mehr, dein Stuhl schwebt über dir, während du auf ihm klebst, bewegungslos, kein lieblich flackerndes Licht, keine ernüchternde Kälte, kein neutralisierender Regen, nur du in dir.

 

14.5.07 23:39


Eine eigene Mauer zu haben ist notwendig, um nicht abgeschlachtet zu werden, die Frage ist nur, ob sie außen oder innen erbaut wird.

12.5.07 01:56


*hatschi*

Yesterday I was dirty. Wir sind doch die, die Nobodys. Niemand, Nichts,.. die Leere, die wir sonst höchstens "in" uns spüren, sind wir selbst. I wanna live, i wanna love. Und schlussendlich geht ja doch alles in die Brüche. Think positiv!

Tja, it's over and done.

24.4.07 21:33


wir werden alle sterben, haltet euch bereit

Bald ist es wieder soweit, dass ein kleiner putziger Hase uns die, von den fleißigen Hennen geschenkten, Eier lustig bunt bemalt und ins, im Garten versteckte, Nestchen legt. Doch, kein Hase kann meines Erachtens nach als "putzig" oder gar "klein" abgetan werden. Schon mal einem ausgewachsenem, aufrechtstehendem Hasen in dunkelsten Nacht, im tiefsten Wald auf einsamer Straße begegnet? Und es gibt nur euch zwei. Seine Augen blitzen. Schweiß vernebelt deine Sicht. Höchste Konzentration. Na egal. auf jeden Fall darf man Hasen nicht mit dieser krankgezüchteten Kaninchensorte verwechseln, die nur aus Schlappohren und Flaum besteht (hatte mal ne Nachbarin, die ein eben solches Exemplar besaß, und ich kan mit Sicherheit sagen, das Tierding hatte absolut keinen Charakter, war also nicht annähernd so edel und furchteinflößend wie echte Hasen). Ist ja fast so, als würde man ne Neuburger mit Leberkäse schimpfen - was für eine Schande. Nu das nächste, wer hat eigentlich je behauptet, Hühner wären brav und fleißig? Die Sesselwärmer von Ja! Natürlich, oder was. Die armen Dinger werden ja blos dazu gezwungen den letzten Rest an Genen in einer Schale verpackt rauszuquetschen (wie bezwingt man noch gleich n Huhn?..). Und dann immer diese depremierenden kleinen Pünktchen und Tüpfchen zwischen den zumeist unechten Gräslein und Blümlein. Ein Schauder überläuft mich bei dem blosen Gedanken daran. Hat Gräslein ne Mehrzahl?

Die Betten brennen.

"am i??" mal als Laie ausgesprochen "Ami"

"G.W. Bush" -> "G-W-B" (ge-we-be .. für die Langsamen) (ja, Bello, such die Pointe....)

Ich bin nicht dumm/dick/hässlich, sondern Individualist.

..kommt dabei raus, wenn man mich allzu lange (über 8min) alleine im Zug sitzen lässt. Na, welche Person (entschuldigt, dass ich euch heute so ausgrenze, Freunde vom Mars) will mich denn nu noch mal dazu bringen? Tja, wohl keine. Oder? *zwinker*zwinker*

Willste n lächerliches Discolicht im Wohnzimmer, schalt 24 ein. Zerstört die Netzhaut garantiert genauso stark wie echtes Flimmerlicht es täte. Na zumindest verursacht's Schmerzen, und da wir numal alle soo emo sind, macht uns das dann erst krass high und dann ej depri. C'est la vie, mon ami/e. Verursacht französisches Brot eigentlich Schmerzen? Mein nur, wegen der gleichen Bezeichung dafür im Englischen. pain und pain. Wenn ich mich nicht ganz irre, Brot und Schmerz. Aber da ich ja mal allwissend bin, *verlegen räusper* ..

Naja, ich liebe euch auch, ihr, die es euch vielleicht noch nicht gibt, und im besten Fall nie geben wird. Ein Kompromiss wäre, dass es euch gegeben haben wird. Ja, richtig, ich spreche hier von meinen hoch geschätzten imaginären Bloglesern, die sich immer so süß nd zahlreich im Gästebuch verewigen (sorry, an meinen ersten GB-Eintrag, ich musste ihn vor Freude einfach löschen) und dann erst die Kommentare! Hach, niiiedlich! *bussilinks/bussirechts*(Nein, noch sind wir hier nicht bei BRAVO!, erst 2 Minuten und einen pseudo Skandal später)

 

The time has come .. : )

30.3.07 01:43


Ramm den Stein II.

Die Vögel singen nicht mehr..

Mir ist kalt..

Sag mir, wo bist du?

Stirb nicht vor mir!

 

20.3.07 02:41


Schriften, die die Welt bewegen...

Wenn du durch die Straßen gehst
sollst du leise sein
wenn du tust wovon du träumst
sollst du leise sein
wenn du siehst woran du glaubst
sollst du leise sein
wenn du sagst was du denkst
sollst du leise sein

wenn du spürst das du lebst
sollst du leise sein
wenn du siehst das du lebst
sollst du leise sein
wenn du weißt wer du bist
sollst du leise sein
wenn du spürst das du anders bist
dann musst du lauter schreien

Freiheit
Ich will nicht leise sein
Freiheit
Ich will noch lauter schreien
Freiheit
Ich will nicht leise sein
Freiheit
Ich will noch lauter schreien

wenn du weißt was du willst
dann sollst du leise sein
wenn du siehst was du hasst
sollst du leise sein
wenn du spürst dass du hoffst
sollst du leise sein
wenn du füllst das du anders bist
dann musst du lauter schreien

Freiheit
Ich will nicht leise sein
Freiheit
Ich will noch lauter schreien
Freiheit
Ich will nicht leise sein
Freiheit
Ich will noch lauter schreien

Wenn ich fühle dass ich sterbe
dann will ich leise sein
Wenn ich fühle das ich lebe
dann will ich lauter schreien

Freiheit
Ich will nicht leise sein
Freiheit
Ich will noch lauter schreien
Freiheit
Ich will nicht leise sein
Freiheit
Ich will noch lauter schreien

Ich will nicht leise sein

Ich will noch lauter schreien

Ich will nicht leise sein

Freiheit, von Unheilig

[...] Jetset vor der Buttonwand und doch viel mehr als nur ein flüchtiger Besuch in irgeneinem fernen Teil dieser Welt. Imerhin gab es mehr zu erkunden als fremde Länder. Das Augenmerk lag auf der Findung des eigenen Ichs un des entsprechenden Buttons, der eben genau dieses auszudrücken vermochte, und nicht nur sollte, nein musste. Vor diesem Hintergrund also auch verstand ich meine Aufgabe. Ich war nicht nur Buttonverkäufer, sondern eben, ich erwähnte es bereits, Psychloge. Meine Buttons waren mir ebenso vertraut wie meine Kunden und so erfüllte sich der volle Umfag meines Wirken darin, meinen unzähligen Buttonsüchtels einen weiteren und wesentlichen Teil ihrer Persönlichkeit, ihres bis dahin dunklen Unterbewustseins auf der Wand zu suchen, zu finden, abzuziehen und ihnen auszuhändigen und somit zu offenbaren. Nein, ich ließ sie nicht alleine, hier, vor dem unendlich wirkendem Universum der Möglichkeiten, in jenem Strudel der Unüberschaubarkeit, in der Fahndung nach dem Unterbewussten, wie Freud es ausdrückte, nach dem ES, jener schwarzen und leeren Unergründlichkeit, die darauf drang, beleuchtet zu werden, die gleichzeitig so überfüllt schien, wie sie auch war und wahrscheinlich auch heute noch ist. [...] Sag mir, wo die Buttons sind, wo sind sie geblieben? [...] Ausdrücklich nicht bedanken möchte ich mich bei meinem ehemaligem Vermieter, einem Typen, der alles wusste, aber von nx eine Ahnung hatte und mich fast zwei Jahre lang einfach nur totgelabert hat, einer Sicherung, die immer rausflog, [...]

aus "Als die Gruftis Buttons trugen - Erinnerungen eines Buttonverkäufers", von Oliver Baglieri

[...] Gesetzt dem Fall, man würde gebeten, ein Bild der Hölle zu zeichnen, sie zu beschreiben, ihr Name wäre nicht Dante Allighieri und Sie wären weder untot noch im Bündnis mit dem Teufel; Sie hätten ein Problem, und spätestens nach zwei drei großen Kesseln mit Menschen darin, einem großen Feuer drumherum, einer gehörnten Gestalt mit Dreizack und einem gewissen Maß unvorstellbarer Qualen ließe Ihre Phantasie Sie im Stich. (Wenn dem nicht der Fall ist, sei Ihnen anempfohlen, Ihr Vorstellungsvermögen in den Dienst dre Kunst, Ihre Visionen dem großen Ganzen zur Verfügung zu stllen oder aber sich therapieren zu lassen. Beim Lesen dieses Buches aber ist Ihre Phantasie nicht hinderlich.) Dies sei den Gelehrten der Hölle verraten, die jammern weden über das Fortlassen des Namens des euflischen Vaters jenes achtbeinigen Dämons, der unter besagten Steinen lebt, auf denen vor exakt 7000 Jhren ein Dämon namens Astaroth seine teuflische Blase entleerte. Die folgenden Seiten werdn niemandem den Weg durch die Hölle oder gar ihren Ausgang offenbaren. Vielmehr sollen Teile jenes großen Ganzen die Neugier wecken, den Leser mit Kompass und Kerze dazu bringen, in jene Bücher hinabzusteigen, die über jenen Teil geschrieben wuden. Und während solcherlei Lektüre den hinteren Teil dieses Paperbackfolianten ziert, ist dies erst der Beginn...

Christian von Aster, den 17.8.99, am Rande der Hölle

aus "Horror Lexikon - Die Motive des Schreckens in Film und Literatur", von Christian von Aster

...alles was wir tun ist eine Explosion...alles um uns herum leuchtet schon...

KS

27.2.07 21:07


Es wird Frühling, meine lieben imaginären Leser!

Sene rotn pamaranzen ..

Sog nischt kejnmol ..

Lomir sich iberbeten, bist bei mir da schenste ..

Frühling! Kennst Du Bambi? Kennst Du Klopfer? Kennst Du Blume? Mach's wie sie!

19.2.07 15:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung